loader

Zurück

Nach drüben – Oststars wechseln die Seiten

Mi/26

Februar '20

Kino

Beginn: 00:00 Uhr / Eintritt: Eintritt frei! 

Nach drüben – Oststars wechseln die Seiten

Flucht und Ausreise spiegelten die politischen Verhältnisse der DDR. Eine besondere Signalwirkung besaß der Weggang prominenter Musiker. Die Dokumentation rückt beispielhaft die Biografien der DDR-Musiker Veronika Fischer, Reiner Schöne und Dietrich Kessler in den Mittelpunkt. Sie berichten über ihre Erfahrungen als Künstler in der DDR und schildern die äußeren wie inneren Prozesse, die schließlich dazu führten, dass sie ihr Land verließen. Gleichzeitig reflektieren die Protagonisten über den schwierigen Weg in den Westen und die Herausforderungen konträrer gesellschaftlicher Systeme. 
Der Film greift außerdem die Geschichte der Gruppe Renft sowie die Ausbürgerungen von Wolf Biermann und Nina Hagen auf. Der Musikwissenschaftler Prof. Peter Wicke und die ehemaligen Rundfunkredakteure Olaf Leitner (RIAS) und Wolfgang Martin (DT 64) ordnen die Erinnerungen zeithistorisch ein.

Eine Filmveranstaltung in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen in Anwesenheit der beiden Filmemacher